Die Hagebutte kommt uns im Herbst wie gerufen! Mit mit ihr als Gefährtin kann man den Krankheiten der kalten Jahreszeit die ebenso kalte Schulter zeigen.

 

Winter is coming.. soll er mal machen.Die fruchtig, säuerlich schmeckenden Früchte sind durch ihren hohen Vitamin C Gehalt richtig gut fürs Immunsystem. Aber das ist längst nicht alles, was die kleinen Vitaminbomben auf dem Kasten haben:

 

Die Hagebutte ist gut bei

  • schwachen Abwehrkräften (vorbeugend bei Erkältung und Grippe)
  • Entzündungen im Körper
  • Vorbeugung von Krebserkrankungen
  • Magenschmerzen und Übelkeit
  • schlechter Verdauung (Durchfall und Verstopfungen)
  • chronischen Schmerzen
  • Blasen- und Nierenleiden
  • Wundbehandlungen
  • Stoffwechselproblemen
  • Arthrose
  • müder, empfindlicher und erschlaffter Haut (Öl aus den Kernen der Hagebutte)

Wirkt: Abwehrkräfte stärkend, blutreinigend, entzündungshemmend, zusammenziehend, harntreibend (verstärkt in den Kernen), abführend, entschlackend, schmerzstillend

 

Inhaltsstoffe

Vitamin C (100g Hagebutte = ca. 500 Milligramm Vitamin C), Vitamin A, B1, B2, Mineralien wie Magnesium, Eisen, Natrium, Fruchtsäure, Pektine und unter anderem Flavonoide

 

Anwendungsmöglichkeiten

Man kann die Hagebutte vielseitig in den Alltag mit einbeziehen: z.B. frisch, getrocknet, als Marmelade, Saft, gemahlenes Pulver, in Essig eingelegt, als Öl, Salben, Kapseln, oder zum Backen.. aber auch Aufgüsse, Umschläge und Wickel sind machbar.

 

Woher bekomme ich die Hagebutte?

Am besten pflückst du sie dir selber, oder kaufst dir die verschiedenen Produkte in der Apotheke oder Drogerie. In den typischen Teebeuteln, die man im gängigen Supermarkt kaufen kann, soll nur ein geringer Teil der wertvollen Inhaltsstoffe enthalten sein. Recherchiere also gründlich oder lasse dich in der Apotheke beraten.

 

 

Hagebutten selbst ernten

Was benötigst du?

  • die richtige Jahreszeit
  • trockenes und sonniges Wetter
  • Hagebutten weit entfernt von befahrenen Straßen!
  • Handschuhe wenn nötig
  • Sammeltüte

 

Die Ernte

Sammel die noch festen, gut rot ausgefärbten Hagebutten von Mitte September bis in den November hinein. Du kannst alle Hagebutten Sorten verwenden. Zupfe sie einfach mit deinen Fingern vom Strauch ab. Manchmal sind die Büsche etwas widerspenstig, da kommen Handschuhe ganz gelegen!

 

Weiterverarbeitung

Zur späteren Weiterverarbeitung kannst du die Hagebutten entweder im Ganzen oder entkernt trocknen. Vor dem Verzehr müssen aber die Kerne von den kleinen kratzenden Härchen befreit werden, falls die Kerne verwendet werden sollen. Man kann das entkernte Fruchtfleisch z.B. im Müsli genießen und mit den Kernen einen Kernlestee aufsetzten. Der ist besonders gut bei Nierenbeschwerden.

 

Das entkernen

Entferne den Stiel und Blütenansatz, halbiere die Hagebutte und kratze mit Hilfe eines spitzen Gegenstands die Kerne heraus. Danach die Kerne und das Fruchtfleisch gründlich waschen und schonend trocknen. Das geht einfach auf der Heizung, im Ofen bei 40 Grad oder im Dörrautomaten.

Die getrockneten Früchte kannst du einfach so snacken oder irgendwo zugeben, als Tee nutzen oder zu Pulver weiter verarbeiten. Die sind mega lecker im Mülsi, Salat, Smoothie und überhaupt alles, dass eine fruchtige, säuerliche Note vertragen könnte <3

 

 

Zubereitung

Tee: 2 Teelöffel gehackter Hagebutten in 250ml kaltes Wasser geben und langsam aufkochen. 10 Minuten lang köcheln lassen. Danach die Früchte absieben.

Saft: 100g Hagebutte klein mörsern. 100g Honig und einen Liter Wasser mit den Hagebutten vermischen und 15 Minuten lang kochen lassen. Danach filtern und im Kühlschrank lagern. Hält sich ca. 1 Woche. Der Saft hilft besonders gut bei Erkältungen und Bronchitis.

Essig: Früchte anstoßen, in eine Flasche füllen und mit einem Essig deiner Wahl, wie z.B. Apfelessig oder Weinessig, auffüllen. Die Flasche zudrehen und dann ca. 4 Wochen an einem hellen Ort ziehen lassen. Zum Abschluss muss die Flüssigkeit durch ein Tuch gefiltert werden. Super lecker als Dressing und co. Gerne kann man auch ein paar Kräuter mit in den Essig schmeißen und mit ausziehen lassen.

 

Fazit

Wundervolle Beere! Könnte ich wirklich jeden Tag essen. Eine Schande, dass das Entkernen so eine Arbeit ist! Aber wenn man sich 2 Abende pro Jahr richtig Zeit nimmt, kann man einen schönen Vorrat für die Kalten Tage erschaffen. Bei dem hohen Vitamin C Gehalt, ist das schon verlockend. Also raus mit euch! Sucht nach den roten Früchtchen!

 

Eure Isabel

 

*** Hinweis: Ich bin keine Medizinerin und habe auch keine Ausbildung rund um das Thema Heilpflanzen. Alle Informationen die ihr auf dieser Seite findet, beruhen auf meinen Erfahrungen und stammen von externen Internetseiten / Büchern / Erfahrungsberichten. Alles wird gründlich von mir recherchiert. Allerdings können die hier genannten Informationen eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Wenn es euch also schlecht geht, wagt den Schritt zum Arzt/Heilpraktiker oder Apotheker.

2 Comments

  1. Agnes Herger Reply

    Hallo jetzt habe ich soeben das interview gehört und möchte gerne das Geschenk erhalten über die Hagebutte. Wo krieg ich das?
    Besten Dank
    Agnes Herger

    • Hallo Agnes 🙂

      Du bekommst das Geschenkt direkt zugschickt, wenn du dich zum Newsletter anmeldest. Diesen findest du auf jeder Seite ganz am Ende der Seite 🙂

      Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit den Rezepten!

Write A Comment

Heger und Sammler Newsletter

Du willst keine Infos rund ums Thema Wildkräuter und Heilpflanzen verpassen? Dann abonniere den kostenlosen Heger und Sammler Newsletter.
Holler Box