Ein Massageöl selber machen – kreativ sein und all die wertvollen Zutaten bunt zusammenmischen!

 

Diese exotische Kombination aus Zimt, Ingwer, Nelken, Cayennepfeffer und Mandelöl ist ganz einfach herzustellen und kann super vielseitig angewendet werden. Ganz besonders dann, wenn man Schmerzen und Krämpfe mit Wärme lösen möchte. Nicht zu vergessen, das Ganze macht natürlich jede Menge Spaß!

 

Massiere dich mit dem Öl ein, wenn du..

  • Muskelkater/Zerrungen hast
  • dich aufwärmen willst
  • verspannt bist
  • unter Nacken- und Rückenschmerzen leidest
  • Krämpfe lindern möchtest
  • Müde bist und dir mehr Energie wünscht
  • oder dir einfach etwas Gutes tun möchtest!

Das Massageöl wirkt wärmend, durchblutungsfördernd, anregend, schmerzstillend, stimulierend, usw.

 

Zutaten

  • Ceylon-Zimtstangen (ca. 6 Stück)
  • ein gutes Stück Ingwer
  • 1 EL Nelken
  • 2 TL Cayennepfeffer
  • Öl deiner Wahl (ca. 200ml)
  • wahlweise Vitamin E Tropfen zum länger haltbar machen
  • .. und du benötigst: ein sauberes und verschließbares Glas und ein Geschirrtuch

 

Welches Öl und welche Gewürze eignen sich?

Beim Öl kannst du das frei entscheiden. Je hochwertiger, desto besser. Ich habe ein Mandelöl gewählt, weil es sehr hautpflegend und geruchsneutral ist. Du kannst aber auch Olivenöl, Jojobaöl, Distelöl, usw. verwenden. Bei den Gewürzen empfehle ich Bio Produkte zu kaufen. Außerdem darf man beim Zimt gerne zum Ceylon-Zimt greifen. Der ist qualitativ hochwertiger.

 

Anleitung fürs wärmende Massageöl

  • Alle Zutaten in das Glas füllen
  • mit Öl auffüllen bis alle Teile bedeckt sind
  • 3 Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen
  • bewege das Glas alle 2 Tage, um die Zutaten zu durchmischen
  • nach 3 Wochen das Öl durch ein Geschirrtuch absieben und
  • in ein neues Glas füllen
  • an einem dunklen, kühlen Platz lagern

 

 

Weiterverarbeitung

Du kannst natürlich mit den Zutaten spielen und weitere Pflanzenteile, Gewürze oder ätherische Öle dazu geben. Und vielleicht wird schlussendlich noch eine Salbe aus dem Öl gezaubert? Das wäre sicher auch was!

 

Wende das Öl nicht an wenn

  • du gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch bist
  • das Öl als sehr schmerzhaft empfindest (ein bisschen ist bei einer wärmenden Massage aber normal)
  • es deine Haut zu stark reizt
  • du es als unangenehm empfindest
  • Wunden an den Stellen sind, wo du es gerne einmassieren möchtest

 

Tipp: Du kannst einfach ein kleines bisschen Öl auf deiner Haut verreiben und sehen wie sie reagiert. Besonders der Cayennepfeffer kann sehr reizend wirken. So gehst du auf Nummer sicher 🙂 Und noch ein Hinweis: Wasche nach Berührung mit dem Öl gründlich deine Hände. Es wäre sicher sehr unangenehm etwas von dem Öl ins Auge zu bekommen.

 

 

Fazit: Ich bin schon ganz gespannt, wie es ist, wenn es fertig ist! Ich habe große Hoffnungen! Ich liebe wärmende Massagen. Die reinste Wohltat für meinen verspannten Nacken.

 

Eure Isabel

 

*** Hinweis: Ich bin keine Medizinerin und habe auch keine Ausbildung rund um das Thema Heilpflanzen. Alle Informationen die ihr auf dieser Seite findet, beruhen auf meinen Erfahrungen und stammen von externen Internetseiten / Büchern / Erfahrungsberichten. Alles wird gründlich von mir recherchiert. Allerdings können die hier genannten Informationen eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Wenn es euch also schlecht geht, wagt den Schritt zum Arzt/Heilpraktiker oder Apotheker.

 

Quellen:
https://www.smarticular.net/gewuerznelken-als-vielseitiges-heilmittel-anwendungen-fuer-nelken/
https://bessergesundleben.de/

Write A Comment