First things first – Basis schaffen. Ich habe dem Internet mal ein paar grundlegende Fragen gestellt, die mir und wahrscheinlich auch vielen von euch im Kopf herrumgeistern.

Hier nun die Antworten, kurz angerissen.

 

 

Was sind Heilpflanzen?

Pflanzen die heilen können… ok, das war einfach.

 

Gibt‘s ein Fachbegriff für das Arbeiten mit Heilpflanzen?

Pflanzenheilkunde, Kräuterkunde, Kräutermedizin, Phytotherapie, Volksmedizin, und sicher noch Andere. Der Ursprung der Kräutermedizin liegt in der Naturheilkunde. Heilpflanzen sind aber auch fester Bestandteil der Schulmedizin und anderer Alternativmedizin – wie beispielsweise der traditionellen Chinesischen Medizin. Das waren viele Medizins auf einmal… im Blog gehts hauptsächlich um die Kräuterkunde und die Pflanzen selbst.

 

Bei was für Krankheiten kann man Heilpflanzen nutzen?

„Für jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen“ – hat wahrscheinlich jeder schonmal gehört und auf den ersten Blick sieht es auch danach aus. Hier nur ein paar Beispiele: Erkältungen, Blasenentzündung, Herzprobleme, Krebs, Depressionen, Hautprobleme, Magen-Darm, Demenz, und und und.

 

Welcher Teil der Pflanzen wird bei der Kräutermedizin verwendet?

Es wird mit der ganze Pflanze, oder aber nur mit einem Teil der Pflanze (Blatt, Blüte, Holz, Hülse, Frucht, Knospen, Rinde, Samen, Stängel, Wurzel, und Zwiebeln) gearbeitet. Die Heilpflanzen werden frisch, als Tee, Tinktur, Saft, Kapseln, Tabletten, Extrakt, Pulver, Cremes oder Öl etc. verwendet. Die einzelnen Pflanzenwirkstoffe werden jedoch nicht isoliert.

 

Heilpflanzenwissen

 

Wie wirken Heilpflanzen?

Bei der Kräutermedizin nutzt man die Wirkung der Pflanzen in ihrer Ganzheit, sprich genau so, wie man sie in der Natur findet. Sie sind sehr komplex aufgebaut, mit vielen verschiedenen Inhaltsstoffen und oft nicht kopierbar für uns Menschen. Aloe Vera, zum Beispiel enthält alleine an die 200 Wirkstoffe. Ein paar Pflanzenwirkstoff-Beispiele: Flavonoide, Gerbstoffe, Ätherische Öle, Schleimstoffe, Bitterstoffe usw. Bei der Schulmedizin im Gegensatz werden einzelne Wirkstoffe von der Pflanze im Labor Isoliert.

 

Was sind die Vorteile von Heilpflanzen im vergleich zu chemischen Medikamenten?

  • Sehr selten unerwünschte Nebenwirkungen (bei richtiger Anwendung)
  • Man kann sie vorbeugend & akut anwenden
  • Studien zeigen: viele pflanzliche Mittel sind genauso wirksam wie künstlich hergestellte Medikamente
  • Wirkstoffe lagern sich nicht im Organismus ab nur in sehr wenigen Fällen Suchtegfahr
  • Vorteilhaft für Langzeittherapien, Schwangere und Kids

 

Nachteile

  • Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen ungern dafür
  • Manche Pflanzen sind vom Aussterben bedroht
  • Bei !!falscher Dosierung!!, können schwerwiegende gesundheitliche Schäden entstehen
  • Verwechslungsgefahr! Es gibt auch sehr, sehr giftige Pflanzen da draußen. Man muss also wissen, was man macht. (Hier im Blog geht‘s um die unkomplizierten)

 

Auf welchem Wissen basiert die Kräuterkunde?

Tradition und Wissenschaft. Die Heilpflanzen mussten sich jeder Generation neu stellen und sich wieder und wieder beweisen. Daher haben wir nun über Jahrtausende angesammelte und weitergereichte Erfahrungsberichte darüber, wie die Pflanzen funktionieren. Und all dieses Wissen wird sich wohl nicht ohne Grund und seinen Weg bis in unsere Zeit gebahnt haben. Seinen Liebsten erzählt man ja schließlich keinen Unsinn.

 

Wurden die Wirkungen von Heilpflanzen wissenschaftlich belegt? 

Teilweise ja, teilweise nein! Heute weiß man, wie die typischen Heilpflanzen wirken. Allerdings wurden bis jetzt nur 10% der auf der Welt wachsenden Pflanzen gründlich getestet. Tropische Wälder halten sicherlich noch wahre Wunderwerke bereit.

 

Nur 10%? Warum so wenig?

Hauptgründe sind wohl die dominierende Schulmedizin und mangelndes Geld. Es wird wohl zu wenig in Studien investiert. Bei meinen Recherchen konnte ich allerdings feststellen, dass diesbezüglich ein Wandel stattfindet. Man könne die Vielfältigkeit und Wirkungen der Heilpflanzen nicht mehr ignorieren.

 

Werden die Heilpflanzen in der Schulmedizin verwendet?

Laut der Uni Marburg, sind 50% der heute genutzten Arzneimittel biologischen / organischen Ursprungs. 10% davon sind reine Heilpflanzenpräparate. Also ja! Die Schul- und Kräutermedizin nutzen also beide die Wirksamkeit der Heilpflanzen. Es werden weltweit mehr als 20.000 Pflanzenarten zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet.

 

Woher bekommt man die Pflanzen, wenn man sie für sich nutzen möchte?

Frisch aus der Natur (außerhalb der Städte), online Shops, Apotheke (mit nachgewiesenen Wirkstoffen), teilweise auch aus dem Supermarkt (Rosmarin z.B.), oder man legt sich einen eigenen kleinen Kräutergarten an.

 

Du hast weitere Fragen? Lass mir einfach ein Kommentar da!

 

Eure Isabel

 

*** Hinweis: Ich bin keine Medizinerin und habe auch keine Ausbildung rund um das Thema Heilpflanzen. Alle Informationen die ihr auf dieser Seite findet, beruhen auf meinen Erfahrungen und stammen von externen Internetseiten / Büchern / Erfahrungsberichten. Alles wird gründlich von mir recherchiert. Allerdings können die hier genannten Informationen eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen. Wenn es euch also schlecht geht, wagt den Schritt zum Arzt/Heilpraktiker oder Apotheker.

Write A Comment